geschenkte Immobilie... fehlende Behaltensverpflichtung

Oft verschenken vermögende Personen eine ihnen buchstäblich ans Herz gewachsene Immobilie an eine Person, die sie sehr mögen.

Oft verschenken vermögende Personen eine ihnen buchstäblich ans Herz gewachsene Immobilie an eine Person, die sie sehr mögen. Diese Person ist jedoch mit dem Objekt emotional nicht oder nur sehr wenig verbunden. Daher ist die Hemmschwelle niedrig, das Objekt schon bald zu verkaufen. Der Schenker ist in solchen Fällen häufig entsetzt, wenn er von dem für ihn überraschenden Verkauf erfährt. Dabei hätte er durch eine Klausel im Schenkungsvertrag darauf bestehen können, dass ein Verkauf von seiner vorherigen Zustimmung abhängig sein soll.

Tipp: Sehr wichtig ist also, dass der Schenker seine Vorstellung von der Verbundenheit mit dem Schenkungsobjekt nicht einfach auf den Beschenkten überträgt, da dieser gänzlich anders darüber denken kann und oft auch denkt

Veröffentlicht am: 16.08.2017