Wirtschaftsmediation

Im Bereich der Wirtschaft kommt es immer wieder zu Konflikten, die eskalieren und scheinbar unausweichlich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung mit ungewissem Ausgang sowie auf ein Ende der Geschäftsbeziehung hinauslaufen.

Dabei haben häufig beide Seiten ein Interesse daran, den Konflikt möglichst schnell, diskret, selbstbestimmt und verhältnismäßig kostengünstig zu lösen und vor allem auch die Geschäftsbeziehung fortzusetzen.

Das Gleiche gilt zum Beispiel im Personal-Bereich für innerbetriebliche Konflikte. Daher entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, vor dem Gang zu einem Gericht zunächst den Versuch zu unternehmen, den Konflikt mit Hilfe von einem neutralen Mediator bzw. Wirtschaftsmediator zu lösen. Meistens führt das zu einer gemeinsam getragenen Lösung und damit zu dem angestrebten Erfolg.

Anwendungsbereiche in der Wirtschaft

Der Anwendungsbereich der Mediation bzw. Wirtschaftsmediation im Bereich von Arbeit und Wirtschaft umfasst:

  • Konflikte zwischen Unternehmen, z.B. bei Leistungsstörungen unter den Geschäftspartnern
  • Auseinandersetzungen im Vertragsrecht
  • Unternehmensnachfolgeregelungen
  • Fusionen von Unternehmen oder Unternehmensteilen
  • Sanierung von Unternehmen
  • Konflikte innerhalb von Unternehmen und Vereinen z.B. Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaftern, Vorständen oder Aufsichtsgremien
  • Meinungsverschiedenheiten im Gesellschaftsrecht
  • Unternehmensleitung und einzelnen Abteilungen
  • Unternehmensleitung und Betriebsrat bzw. Mitarbeitervertretung
  • Abteilungsleitern und Mitarbeitern oder auch unter Mitarbeitern
  • einzelnen Abteilungen (insbesondere bei Neuordnungen)

Kosten

Für Sie entstehen mit mir keine Kosten für das Erstgespräch

Das Erstgespräch (Vorgespräch), das Sie mit mir führen, ist für Sie unverbindlich, vertraulich sowie kostenlos. Auf diese Weise können die Eckpunkte eines Mediationsverfahrens individuell besprochen werden, ohne dass hierdurch bereits Kosten ausgelöst werden.