Unsere Gebühren - für Sie auf einen Blick


Damit Sie bereits von Anfang an ganz genau wissen, welche Beratungskosten auf Sie zukommen, richten sich diese bei uns nach der Anzahl der gegen Sie bestehenden Forderungen. Alle Gebühren verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und Auslagen, es kommen also keine weiteren Gebühren mehr hinzu.

Die Gebühren sind in zuvor mit Ihnen abgestimmten Teilbeträgen zahlbar. Nachdem wir Sie über Ihre Rechte als Schuldner aufgeklärt und Sie Ihre Zahlungen an die Gläubiger entsprechend angepasst haben, ist die Bezahlung der Beratungskosten in der Regel ohne größere Probleme möglich.

Sollten Sie lediglich über ein Haushaltseinkommen verfügen, welches unter den Einkommensgrenzen für eine kostenlose Schuldnerberatung liegt, können Sie sich für eine Beratung mit einer Kostenübernahme durch die Gemeinde an die Schuldnerberatungsstellen nach § 11 Absatz 5 Sozialgesetzbuch XII wenden. Gerne nennen wir Ihnen entsprechende Ansprechpartner.

Für ein ausführliches Erstberatungsgespräch zahlen Sie 84,90 Euro. Diese Gebühr wird beim weiteren Verfahren angerechnet.

Im Rahmen des Beratungsgesprächs analysieren wir Ihre finanzielle und persönliche Situation, zeigen sämtliche Lösungswege auf und erläutern Ihnen die nächsten erforderlichen Schritte zur Existenzsicherung und zum Vollstreckungsschutz. Darüber erhalten Sie eine schriftliche Dokumentation.

Wir übernehmen alle Schritte des gesetzlich vorgeschrieben außergerichtlichen Einigungsversuchs oder sonstiger Vergleichsverhandlungen mit Ihren Gläubigern für Sie.

Hierbei richten wir uns nach Ihren Wünschen und erarbeiten für Sie tragbare individuelle Lösungen. 

Sie zahlen inkl. MwSt. und Auslagen bei

  •   1 bis   5 Forderungen:            689,00 Euro
  •   6 bis 10 Forderungen:            807,00 Euro
  • 11 bis 15 Forderungen:            913,00 Euro
  • 16 bis 20 Forderungen:         1.020,00 Euro


Bei mehr als 20 Forderungen erhöht sich die Vergütung analog zu dieser Auflistung je zusätzliche Forderungen um 21,25 Euro.

Ist eine Immobilie im Rahmen der Beratung und Bearbeitung zu berücksichtigen, erhöht sich die Vergütung um 402,00 Euro.

Für den erfolgreichen Abschluss einer außergerichtlichen Einigung zahlen Sie eine einmalige Gebühr in Höhe von 357,00 Euro.

Im Falle des Scheiterns des außergerichtlichen Einigungsversuchs zahlen Sie für die Unterstützung bei der Erstellung des Antrags auf Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens eine einmalige Gebühr in Höhe von 402,00 Euro.